Jeder vierte Arbeitnehmer wird berufsunfähig

Diese erschreckende Zahl ist mittlerweile auch Ihren Mitarbeitern bewusst. Fast jeder weiß heutzutage, dass die private Berufsunfähigkeitsversicherung eine der wichtigsten Versicherungen ist.

Warum reicht die gesetzliche Absicherung nicht aus?

Jeder Arbeitnehmer, der mindestens 36 Monate in den letzten 60 Monaten in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat, erhält die gesetzliche Absicherung einer Erwerbsminderungsrente. Diese gesetzliche Leistung bemisst sich in der Leistungshöhe zum einen an dem Bruttogehalt, als auch an der Schwere der Erwerbsminderung, sowie noch weiteren einzelnen Faktoren.

Beispielrechnung

  • 40-Jähriger Arbeitnehmer
  • Berufseinstieg mit 18 Jahren
  • Aktuelles Bruttogehalt 3.000 €

Bei voller Erwerbsminderungsrente erhält dieser Arbeitnehmer ca. 1.114 € Bruttorente. Erreicht er jedoch aufgrund seiner Erkrankung nur die halbe Erwerbsminderungsrente, wird an ihn nur ca. 557 € Bruttorente ausgezahlt.

Diese Zahlen verdeutlichen, wie wichtig die zusätzliche Absicherung der Arbeitskraft ist

Warum schließen nicht alle Mitarbeiter eine private Berufsunfähigkeitsversicherung ab?

Dies liegt vordergründig an zwei Punkten

  • Sehr hohe finanzielle Belastung pro Monat
  • Ausschluss oder Ablehnung aufgrund Vorerkrankungen

Die Prämienhöhe bei einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung richtet sich unteranderem nach dem Einstiegsalter und dem Beruf. Je höher der Versicherer das Risiko des Berufs einstuft, umso höher fällt die Prämie aus. Außerdem ist ein Abschluss für viele Arbeitnehmer nicht mehr möglich. Die Versicherer fragen den gesundheitlichen Zustand in allen Gesundheitsbereichen der letzten 10 Jahre ab. So kommt es in den meisten Fällen dazu, dass der Versicherer den potentiellen Kunden ablehnt, Risikozuschläge verlangt und Vorerkrankung ausschließt.

Bieten Sie Ihren Mitarbeitern eine Lösung an und partizipieren Sie ebenfalls.

Warum sollten ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern den Zugang zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung fast ohne Gesundheitsfragen ermöglichen?

  • Günstige Beiträge durch Summeneffekte
  • Fast keine Gesundheitsfragen
  • Mitarbeiterbindung
  • Arbeitgeber- Imagestärkung
  • Recruiting Instrument
  • Belohnungsinstrument
  • Schnelle Beendigung des Arbeitsverhältnisses möglich, da der Arbeitnehmer eine gute Absicherung besitzt

Verschaffen Sie sich im "Kampf" um neue Mitarbeiter, mit einer betrieblichen Berufsunfähigkeitsversicherung ein weiteres USP gegenüber Ihren Mitbewerbern.

 

Wir bieten Ihnen zwei Varianten, wie ein Arbeitgeber seinen Mitarbeitern den Zugang zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung ermöglichen kann.

1. Variante

Berufsunfähigkeitsversicherung über einen Kollektivrahmenvertrag, 3. Schicht

In dieser Variante schließen Sie einen Rahmenvertrag mit einem Versicherer. Im Anschluss schließt der Mitarbeiter die Berufsunfähigkeitsversicherung selbst ab. Er wird also Versicherungsnehmer und versicherte Person. Für Sie bedeutet diese Variante keinen Aufwand in der Buchhaltung und bündelt keine Ressourcen in der Personalabteilung. Gemeinsam legen wir fest, wie Mitarbeiter darüber informiert und beraten werden. Dies ist zum Beispiel in Einzelberatungen, Gruppenveranstaltungen oder per Begleitbrief zu der nächsten Lohnabrechnung möglich.

Wir verhandeln anhand Ihrer Belegschaftsstruktur anfangs die Gruppeneinstufungen bzgl. der Prämieneinstufungen und die Gesundheitsfragen mit dem Versicherer. In der Regel gibt es hierbei zwei Gesundheitsfragen, die in der Praxis mehr als 90% Ihrer Mitarbeiter bestehen bzw. positiv beantworten können. Die Prämien sind ebenfalls günstiger, als der Arbeitnehmer selbst bei einem Versicherer abschließen könnte. Hierbei gibt es die Möglichkeit einer Mischkalkulation anhand der verschiedenen Berufsgruppen, also bspw. gewerblich oder kaufmännisch tätig, oder nach der individuellen Risikoeinstufung.

Der Abschluss eines solchen Rahmenvertrages ist für Sie kostenfrei und bedeutet nur bei der Einrichtung geringen Aufwand. So können Sie Ihren Mitarbeitern eine tolle Möglichkeit bieten, eine der wichtigsten Versicherungen günstig und rechtssicher abzuschließen.

2. Variante

Berufsunfähigkeitsversicherung über einen Kollektivrahmenvertrag, 2. Schicht

In dieser Variante wird die Berufsunfähigkeitsversicherung über eine betriebliche Altersversorgung abgeschlossen. Hierbei wird also das Unternehmen Versicherungsnehmer und der Arbeitnehmer die versicherte Person. Beitragszahler ist ebenfalls das Unternehmen. Innerhalb der betrieblichen Altersversorgung kann entschieden werden, ob der Beitrag mischfinanziert werden soll, oder als reiner Arbeitgeberbeitrag.

Wie in der ersten Variante sind die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung deutlich günstiger als ein privater Abschluss und die Gesundheitsfragen sind auch hier auf stark verkürzt.

Der Markt an Anbietern für diese Variante ist sehr groß. Umso wichtiger ist hier, den richtigen Partner zu finden. Wir suchen anhand Ihrer Vorgaben und Belegschaftsstruktur den passenden Versicherer und verhandeln im Anschluss die Rahmenbedingungen für Sie.

Da diese Variante aufgrund der Integration der Berufsunfähigkeitsversicherung in eine betriebliche Altersversorgung komplexer ist als die 1. Variante, empfehlen wir hier eine persönliche Beratung für den Arbeitnehmer.

 

Rufen Sie uns an - Wir beraten Sie gerne in allen Fragen rund um die betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung! Bundesweit: 06551-1481222

Diese Webseite verwendet Google Analytics um Informationen zu Ihrer Benutzung dieser Seite zu erfassen und an Google zu senden. Mehr lesen...